Unser Archiv: Aktuell (2018) | 2017 | 2016 | 2015 | 2013/2014
Menü

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Wofür stehen wir?

Die Alanus Hochschule ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule mit zwei Standorten in Alfter an der Stadtgrenze zu Bonn und einem Studienzentrum im Mannheim. Wir bieten die Fachrichtungen Bildende und Darstellende Kunst, Architektur, Künstlerische Therapien, Pädagogik, Wirtschaft und Philosophie an. In der einzigartigen Kombination aus Wissenschaft und Kunst fördern wir die Begegnung der Disziplinen, um immer wieder den Blick über den Tellerrand zu ermöglichen. Unter anderem in interdisziplinären Projekten sowie im Studium Generale, das jedes Fachstudium begleitet.

An der Alanus Hochschule verfolgen wir eine ganzheitliche Bildungsidee: Neben einer fundierten fachlichen Ausbildung legen wir großen Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung unserer Studenten und schulen das Verständnis jedes Einzelnen für sein Wirken in der Gesellschaft. Kleine, überschaubare Lerngruppen und eine intensive Betreuung der Studenten sind uns wichtig. Bei uns studieren derzeit rund 1500 Studenten, die von 65 Hochschullehrern betreut werden.

Wieso unterstützen wir die Bonner Filmfair?

Gesellschaftliche Alternativen im Sinne einer nachhaltigen und fairen globalen Entwicklung werden in vielen Lehrveranstaltungen unserer Wirtschaftsstudiengänge analysiert und diskutiert – passend zum Motto unseres BWL-Studiums „Wirtschaft neu denken“. Wir freuen uns sehr, dass wir auch dieses Jahr mit der Bonner Filmfair kooperieren, um das Thema Nachhaltigkeit mit all seinen Facetten und Dimensionen in die Öffentlichkeit zu tragen.

Weitere Informationen hier

 

FEMNET feministische Perspektiven auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Wofür stehen wir?

FEMNET e.V. ist eine 2007 gegründete gemeinnützige Frauenrechtsorganisation mit Sitz in Bonn. Wir setzen uns für bessere Arbeitsbedingungen von Frauen in der Bekleidungsindustrie des globalen Südens ein, wo ein Großteil der westlichen Kleidung genäht wird. Dafür fordern wir Unternehmen dazu auf, die Einhaltung von Sozialstandards in der gesamten Lieferkette sicherzustellen und die Politik, verbindliche Regeln für unternehmerisches Handeln zu schaffen. Über unseren Solidaritätsfonds ermöglichen wir Frauen in Produktionsländern kostenlose Rechtsberatungen und Coachings. In Deutschland betreiben wir Bildungs- und Beratungsarbeit an Hochschulen und Schulen, zudem beraten wir Städte und Kommunen beim Einkauf fairer Dienstkleidung und informieren über Siegel und fair produzierte Kleidung.

Wieso unterstützen wir die Bonner Filmfair?

FEMNET ist 2018 erneut offizielle Partnerin der Bonner Filmfair, denn das Konzept halten wir für sehr unterstützenswert: In der Filmreihe werden, anhand gut ausgewählter Dokumentations- und Spielfilme, die ökologischen und sozialen Folgen der Globalisierung thematisiert und den ZuschauerInnen im Anschluß an den Film die Möglichkeit geboten, mit ExpertInnen aus der Region über die Filminhalte zu diskutieren. Als ortsansässiger Verein finden wir es wichtig, dass dieses Filmfestival im Rahmen der Fairen Woche nun schon zum sechsten Mal in Bonn stattfinden kann und freuen uns, auch in diesem Jahre wieder dabei zu sein.

Weitere Informationen hier

 

Germanwatch

Wofür stehen wir?

Germanwatch ist ein 1991 gegründeter gemeinnütziger Verein mit Sitz in Bonn und Berlin. Die Organisation ist vor allem im Umwelt- und Entwicklungsbereich tätig und wird getragen von ihren mehr als 700 Mitgliedern.

Hinsehen - Analysieren - Einmischen. Dies ist das Motto von Germanwatch und in dieser Weise arbeiten wir für globale Gerechtigkeit und den Erhalt der Lebensgrundlagen. Dabei haben wir vor allem die besonders verletzlichen Bevölkerungsgruppen weltweit und die Chancen für künftige Generationen im Blick und schauen, was sich bei uns im globalen Norden ändern muss. Wir arbeiten insbesondere in den Bereichen Klimapolitik (national und international), Unternehmensverantwortung, Welternährung, Landnutzung und Handel sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Wieso unterstützen wir die Bonner Filmfair?

Die Bonner Filmfair beschäftigt sich thematisch mit den Kernanliegen von Germanwatch – und stellt dabei auch diejenigen in den Mittelpunkt, die für ihre Rechte und eine bessere Zukunft kämpfen. Wir unterstützen gern die Filmfair, weil wir genau so in die Zukunft blicken wollen: mit großem Engagement, Zuversicht, Mut und wachem Blick für die Veränderungen. Wir freuen uns auf spannende Filme und Diskussionen.

Weitere Informationen hier

 

Institut français Bonn

Wofür stehen wir?

Das Institut français Bonn ist ein deutsch-französisches Kulturzentrum. Wir bieten Französischkurse für jedes Alter und Interesse an, haben eine Mediathek mit Büchern, DVDs, Comics und einer Presseecke. Mit unseren Veranstaltungen – von Kino über Autorenlesungen und Konzert bis zu Vorträgen und politischen Podiumsdiskussionen – möchten wir Franzosen und Deutsche näher zueinander bringen. Manche Veranstaltungen finden auf Deutsch, andere auf Französisch und einige auf Deutsch UND Französisch statt.

Wir fördern die deutsch-französische Verständigung, ein Zugehörigkeitsgefühl zu Europa und zur frankophonen Welt, und laden zum interkulturellen Dialog ein. Fragen nach der Zukunft der Arbeit, nach den Herausforderungen des Klimawandel, Möglichkeiten nachhaltiger Entwicklung und den Herausforderungen der Digitalisierung behandeln wir besonders in unseren Veranstaltungen, weil sie uns am Herzen liegen.

Wieso unterstützen wir die Bonner Filmfair?

Die Filmfair nutzt ein in Frankreich sehr wichtiges Medium: das Kino und den Film, um die Diskussion über komplexe und gesellschaftlich relevante Themen anzuregen. Frankreich ist ein Land, in dem gern und viel debattiert wird und politisches Engagement zum Selbstverständnis vieler gehört. Diese Kultur möchten wir hier in Bonn zeigen und leben und die Filmfair mit einem französischen Filmbeitrag bereichern.

Weitere Informationen hier

 

Südwind – Institut für Ökonomie und Ökumene

Wofür stehen wir?

Das SÜDWIND-Institut für Ökonomie und Ökumene setzt sich seit 1991 mit Forschen und Handeln für eine gerechte Weltwirtschaft ein. Wir decken ungerechte Strukturen auf, machen sie bewusst und verändern sie. Unsere Vision ist wirtschaftliche, soziale und ökologische Gerechtigkeit weltweit.

Wir stehen für fundierte Studien – sei es zu Arbeitsbedingungen und Menschenrechten in den Lieferketten verschiedener Produkte (z.B. Kleidung, Schuhe, Kakao, Kautschuk), zu nachhaltigen Geldanlagen oder zu Migration und Entwicklung. Auf Basis unserer Recherchen und Erfahrungen entwickeln wir Handlungsvorschläge – für entwicklungspolitische Organisationen, Kirchen, Gewerkschaften, Politik und Unternehmen.

Wieso unterstützen wir die Bonner Filmfair?

Die Dokumentarfilme der Bonner Filmfair bringen wichtige Themen globaler Gerechtigkeit ins Stadtgespräch und sensibilisieren für die Übernahme globaler Verantwortung. Diskussionen mit ExpertInnen helfen dabei, die in den Filmen angesprochenen Themen einzuordnen und gemeinsam über aktuelle politische und persönliche Veränderungsmöglichkeiten nachzudenken. Gern wirken wir an diesen Diskussionen mit und bringen, wo es inhaltlich passt, unser Fachwissen ein.

Weitere Informationen hier